SO, DO ISSE WIDDER, DIE ALLSEITS SO BELIEBTE  PALZ-POSCHT!
JETZERT NEI: DIE PALZ-POSCHT 12/2000
Die E-Poscht is jetzert an alle gericht', känner braucht mehr drauße zu bleiwe, alldieweil die "Nichtpfälzer" noch viel lerne missen...


Rausgewwer: RdPS (Retter der Pälzer Sprooch)
Schefschreiwer: Walz vun de Palz
Schreiwer: Hotzeplotz, Schtummel, Tschingel-Belz



Unser Motto vun dere Woch hääst:
<<< Proscht Palz - un ab in de Hals! >>>


Also, ehr Palz-Poscht-Leserinne un -Leser, an dere Schdell missen mer, bzw. en Leser vun uns, ä fer allemol ebbes klarschdelle: Es gibt so e Gericht, des im Ummlaaf is, des besacht, dass die Pälzer so en große Dorscht hätten. Des schdimmt naderlich net, alldieweil en rischtische Pälzer des gar net soweit kumme losst un wääß, wann Schluss is, also wann's Lewwel erreicht is.
So, nochdemm des jetzert klargschdellt is, kann 's jetzert losgehe...

- Hilferuf eines Lesers -

Es hänn uns immer noch kä E-Poschte (ja, so hääßt des jetzert) iwwer die Blutsworschdbrüderschaft erreicht, also falls ehr dodriwwer ebbes wisst, schreiwen uns. Fer des hänn mer extra e Seit uff unsre Hoompäitsch oigericht, do die Adress:
http://www.palz-poscht.de/umfrage/index.html
Also, wann ehr ebbes wisst, schreiwen äfach was in des betreffende Textfenschder noi un ab demit, mer sinn ganz gschpannt.



- Pälzer Sproochpriefung -

Wie isch eich kenn, wollen ehr als erschtes mol widder die Ufflesunge vun de letschte Ausgaab. Do sinn se:

- Isch hoff emol, dass ehr all gewisst hänn, dass Bagasch Gesindel hääßt un nix mit Backstub odder Trinkgeld zu due hot.
- Un Giggel is dummer Stolz un sunscht nix
- Gatting hääßt widderum, dass irschendebbes genau passe dut un hot nix mit heiratsfähisch zu due, ach wenn des jo nahlieschend wär, alldieweil de Ehemann jo ach Gatte hääßt.
- Un wenn ähner vun eich net gewisst hot, was strunze is, dann g'hehrt er verschlache! Isch erklär des an dere Stell jetzert gar net, des is nemlisch unner meiner Würde.
 

Dodezu is noch Folchendes zu saache: Drei Leser hänn sich an de Pälzer Sproochpriefung beteilicht, zwää devu hänn die rischtische Lesung gewisst, ähner hot ähni falsch "gewisst". Aller, dann machen schää weider so, denn was jo noch net is, des kann jo noch wärre!



Un vier neie Wörter, fer gute Pälzer wie immer kä Problem:

Doges:

Heerführer
Hintern
Scharfblick

Knibbel:

Haarnetz
Knebel
Knoten

Schliwwer:

Splitter
Schleim
Glatteis

Vordel:

Brosche
Vorteil
Geschicklichkeit

Wann ehr jetzert mähnen, ehr hätten alle Werder gewisst, ähfach die rischtisch Lesung ooklicke un dann uff ABSCHICKE klicke. In de nekschde Ausgab dun mer dann die Ergebnisse veröffentliche, ehr wärn naderlich net namendlich erwähnt, außer wann ehr des wollen. Wann ja, dann schreiwen eiern Name in des Feld unner demm Text. Wie saacht ähn beriehmte Fussballer: "Schaun mer mal!"



- Die Eschtler -
Uns, de Palz-Poscht-Schreiwer, isses gelunge en Wissenschaftler zu gewinne, der uns iwwer die Eschtler berichde dut. Da mer an seinre hochwissenschaftliche Abhannlung nix ännre wenn, gibt's jetzert die Orginalfassung, allerdings in Hochdoitsch, awwer lesen selwer!

<<< Die Eschtler - Eine Abhandlung von Dr. Dr. Prof. Klaus Konfuzius >>>

Teil II
Während meiner jahrelangen Arbeit und Forschung, bei der ich mich ausschließlich mit dem Volk der Eschtler beschäftigt habe, sind unzählige Fragen aufgetaucht, die ich bisher nicht beantworten konnte. In der Hoffnung, auf alle diese Fragen nun eine Antwort zu erhalten, machte ich mich alleine auf den Weg in das unwegsame Gebiet, von dem sich die Einheimischen erzählen, es gäbe dort noch Eschtler. Von Neustadt aus, dem letzten Außenposten der Zivilisation am Rande des Pfälzer Waldes, beginne ich meine gefährliche Reise. Beladen mit allem, was man braucht, um einen Monat lang in der Wildnis zu überleben, und bewaffnet mit dem alten Jagdgewehr meines Großvaters kann mich nichts mehr zur Umkehr zwingen, denn mein Entschluss steht fest: Ich werde nicht eher zurückkehren, bis ich einen Eschtler zu Gesicht bekommen habe, so wahr ich Dr. Dr. Prof. Klaus Konfuzius heiße!
Es ist der 26.02.2000, 9 Uhr: Ich breche auf, voller Hoffnung und Elan stürze ich mich ins Abenteuer. Die ersten Tage verlaufen zufriedenstellend. Obwohl ich bisher kein Hinweis auf die Existenz der Eschtler gefunden habe, bin ich frohen Mutes, denn auch in diesem unwegsamen Gelände komme ich gut voran. Immer tiefer dringe ich in den Pfälzer Wald vor - weiter als je ein Mensch zuvor vorgedrungen war. Doch auch nach zwei Wochen habe ich keinen Erfolg vorzuweisen und meine Situation beginnt sich zu verschlechtern.
Auszug aus meinem Tagebuch:
"12.03.2000: Es ist kalt, das Thermometer zeigt 2 Grad über 0. Heute nacht habe ich kaum geschlafen, mein Zelt ist löchrig, die Nässe und Kälte machen mir sehr zu schaffen. Ich bin nun schon zwei Wochen unterwegs und noch immer habe ich keinen Erfolg zu vermelden. Noch ist mein eiserner Wille nicht gebrochen, aber langsam beginne ich zu zweifeln - sollte es sich bei den Eschtlern doch nur um ein Hirngespinst verrückter Einheimischer handlen? Vielleicht habe ich heute mehr Glück..."
Werde ich, Dr. Dr. Prof. Klaus Konfuzius, doch noch einen Eschtler zu Gesicht bekommen? Werde ich alle Gefahren überstehen und wieder zurückkehren oder werde ich jämmerlich zu Grunde gehen? All das erfahren Sie im nächsten Teil von "Die Eschtler - Eine Abhandlung von Dr. Dr. Prof. Klaus Konfuzius".



- Witze -

'S Fritzelsche aus Mannem laafd iwwer die Neggarbrigg. Wehrendesse fangd's o zu schidde wie'd Sau. 'S Fritzelsche, klewwer wie er is, gehd an de Rand vun de Brigg un dud midde Hend rummwedle un macht: "GSCH-GSCH-GSCH". Noch ähnre Minudd schtehd der als noch do un machd: "GSCH-GSCH-GSCH". Dodebei hänn sisch schunn e paar Leid um de Fritzel rumm versammeld die ganz erschtaund guggen was der do so treibd. Uns Fritzelsche, uhbeoidruggt vunn denne viehle Leid, macht immer wieder: "GSCH-GSCH-GSCH". E paar Segunne schbehder gehd enner vun denne Schauluschdiche zum Fritzel hie un frocht: "Her, sachemol Fritzel, was schaffschdenn du die ganz Zeit do mit doim GSCH-GSCH-GSCH? "Wähsch'd, sachd de Fritzel, isch du die Fisch unner die Brigg jache damit se nedd nass wärren!

Falls ehr Witze kenne duen un mechden, dass die in de Palz-Poscht vereffentlicht werrn, schreiwen an Redaktion@Palz-Poscht.de , mer wern eich dankbar!



- Pälzer Schimpfwerder - Dääl seks -

So, aus Schbass an de Frääd hänn mer eich mol widder seks neie Werder z'sammegschdellt, fer die ach gelde dut: schää lerne un owenne!

Bloßarsch En Bloßarsch is en Feigling odder en ähfeldiche Kerl, mähner gibt's zu demm Word net zu saache.
Gassebengel En Gessebengel, des is en Lauser, der uffgrund mangelnder elterlicher Vürsorch entschdanne is, also immer schää uff die Kinner Owacht gewwe, damit soebbes net debei rauskummt.
Hinnedruffschdeller  En Hinnedruffschdeller is en Schnorrer, der in de Kneip bei jedre Rund debei is, awwer selwer kännie schmeise dut.
Katzuff Wann ehr e Schimpfword fer en Metzger suchen, dann is des genau 's rischtische.
Neidhammel Isch glab, des Word brauch isch eich net weider zu erkläre, ehr werrn wisse, wasses hääßt, oder net?
Schiganebuggel En Schiganebuggel, des is ähner, der wu weche jedre Klännichkeit en Uffschdand macht un annre dodemit schikaniere dut, also Owacht gewwe.

So, des waren jetzert mol widder seks neie Schimpfwerder. In de nekschde Ausgaab gibt's dann mol widder e paar "luschtische Zeiche". Aller, dann bis zu de nekschde Werder.


Zum Schluß des Wort fer Insaider: << Beschdellungsnochziegler >>

Des war's jetzert fer die Woch. Falls mer in de nekschde Woch noch lewe dun, gebt's widder e neii Ausgaab vun de Palz-Poscht.
Aller, dann machens gut un immer schää Palz-Poscht lese
Eier Walz vun de Palz
un soi Tiem

ZURÜCK ZUR ARCHIV-ÜBERSICHT